Warum wird meine WordPress-Seite nicht bei Google angezeigt? (10 effektive Lösungen)

Warum wird meine WordPress-Seite nicht bei Google angezeigt? (10 effektive Lösungen)

Keine Panik, wenn Ihre Website nicht bei Google erscheint. Befolgen Sie diese Schritte, um potenzielle Probleme zu identifizieren und zu beheben. Wenn Ihre Website nicht bei Google erscheint, können mehrere Faktoren die Ursache sein.

In diesem Artikel analysieren wir die häufigsten Gründe, warum meine WordPress-Seite nicht bei Google angezeigt wird – und was Sie tun können, um das Problem zu beheben.

Ist meine Website bei Google?

Bevor Sie beginnen, Ihre Website auf Probleme zu untersuchen, müssen Sie zunächst bestätigen, dass sie tatsächlich nicht bei Google ist.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um zu überprüfen, ob Ihre Website im Google-Index enthalten ist.

Zunächst können Sie ein Google Search Console-Konto erstellen und die Inhaberschaft Ihrer Website bestätigen.

Sie können dann zum Abschnitt „Abdeckung“ gehen, wo Sie alle Seiten sehen können, die sich derzeit im Index befinden.

Sie können das URL-Inspektionstool auch verwenden, um direkt nach einer bestimmten Seite zu suchen.

Eine weitere Möglichkeit, um herauszufinden, ob Ihre Website bei Google ist, ist eine Website-Suche auf Google.com.

Geben Sie im Suchfeld Folgendes ein:

  • site:yoursitename und drücken Sie die Eingabetaste.

In den Ergebnissen sehen Sie alle Seiten Ihrer Website, die sich im Google-Index befinden. Wenn keine Ergebnisse angezeigt werden, bedeutet dies, dass derzeit keine Ihrer Seiten bei Google vorhanden ist.

Wenn ja, werden Sie wissen wollen, warum. Werfen wir einen Blick auf die Gründe, warum Ihre Website möglicherweise nicht bei Google angezeigt wird.

Häufige Gründe, warum meine WordPress-Site nicht bei Google angezeigt wird, und mögliche Lösungen

  • Die Webseite ist ganz neu
  • Google-Crawler ist blockiert
  • Ihre Seiten haben das NOINDEX-Tag
  • Die Website wurde abgestraft und aus dem Google-Index entfernt.
  • Fehlender Originalinhalt
  • Nicht genug Backlinks
  • Sie zielen auf sehr wettbewerbsfähige Keywords ab
  • Ihre Website ist zu langsam
  • Ihre Website hat technische Probleme
  • Ihre Website wurde gehackt und von Google entfernt

1. Die Seite ist brandneu

Der Hauptgrund, warum Ihre Website nicht in Google erscheint, ist einfach, dass sie neu ist.

Google zeigt nur Seiten an, die in seinem Index gespeichert sind. Wenn Sie zum ersten Mal eine Website erstellen, kann Google nicht wissen, dass sie existiert. Es dauert einige Zeit, bis die Suchmaschine die Websites findet, die sie ihrem Index hinzufügt, aber es gibt Schritte, die Sie unternehmen können, um den Prozess zu beschleunigen.

Lösung:

Es gibt mehrere Lösungen, damit Ihre neue Website bei Google erscheint.

Zunächst können Sie warten, bis die Suchmaschine sie gefunden hat. Nicht die beste Idee, da es eine Weile dauern kann, bis Google Sie findet. Vor allem, wenn Sie keine anderen Websites haben, die auf Sie verlinken.

Die andere Lösung besteht darin, eine Sitemap zu erstellen und sie über die Google Search Console einzureichen. Dadurch wird Google mitgeteilt, dass Ihre Website existiert und dass sie in den Index aufgenommen werden soll.

Wenn Sie alle Schritte wissen möchten, die zu befolgen sind, damit sich eine neue Website schnell in Google positioniert, empfehlen wir Ihnen, zu gehen: https://lesmakers.fr/

2. Der Crawler von Google ist blockiert

Google findet Websites durch einen Prozess namens „Crawling“. Als Teil dieses Prozesses schickt er Roboter, sogenannte Crawler, durch das Internet, die nach neuen Websites suchen, die sie seinem Index hinzufügen können.

Wenn Sie Google daran hindern, Ihre Website zu crawlen, übersehen seine Roboter Ihre Seiten und sie können nicht auf Google erscheinen.

Die gebräuchlichste Methode zum Blockieren von Google-Robotern ist die robots.txt-Datei. Diese Datei gibt Google Anweisungen, wie eine Website zu verarbeiten ist. Die meisten Websites haben eines und es wird normalerweise im Stammverzeichnis einer Website gespeichert.

Lösung:

Sie können in der Google Search Console überprüfen, ob Ihre robots.txt-Datei Google daran hindert, Ihre Website zu crawlen.

Wenn Sie Ihre Sitemap zur Search Console hinzugefügt haben, können Sie zur Seite „Abdeckung“ gehen und Ihre Website auf Crawling-Fehler prüfen.

Suchen Sie nach einer Meldung mit der Aufschrift „Übermittelte URL von robots.txt blockiert“.

Sie können auch direkt in der robots.txt-Datei nachsehen, ob sie Crawler blockiert.

Dazu müssen Sie in das Dateiverzeichnis Ihrer Hosting-Plattform gehen. Die robots.txt-Datei muss sich im Stammordner befinden.

Suchen Sie beim Öffnen der Datei nach den folgenden Benutzeragenten:

User-agent : *
Agent utilisateur : Googlebot

Wenn Sie unter einem dieser Codes Code mit „Disallow: /“ finden, hindern Sie Google daran, Ihre Website zu crawlen.

Um Google das Crawlen Ihrer Website zu erlauben, entfernen Sie einfach das Snippet „Disallow: /“ und speichern Sie die robots.txt-Datei.

Wenn Google das nächste Mal versucht, Ihre Website zu crawlen, sollte es kein Problem geben.

3. Ihre Seiten haben das NOINDEX-Tag

Google Ihre Seiten crawlen zu lassen, ist nur ein Teil davon, dass Ihre Website in der Suchmaschine erscheint. Sie müssen auch sicherstellen, dass Sie Google erlauben, Ihre Seiten zu indizieren. Wenn meine WordPress-Site nicht bei Google erscheint, kann die Indexierung das Problem sein.

Der Prozess der Indexierung Ihrer Seiten ähnelt dem Crawling. Wenn Sie Google mitteilen, dass bestimmte Seiten nicht in den Index aufgenommen werden sollen, werden diese nicht aufgenommen.

Dazu verwenden Sie normalerweise ein „noindex“-Meta-Tag. Dieses Tag ist ein kleiner HTML-Code, der einer Seite hinzugefügt wird. Es weist Google einfach an, diese Seite nicht in seinen Index aufzunehmen.

In den meisten Fällen werden diese Tags Ihrer Website nur hinzugefügt, wenn Sie dies selbst tun. Es gibt jedoch Situationen, in denen Sie möglicherweise unerwartet das „noindex“-Tag auf Ihre Seiten anwenden.

Wenn Ihre Website beispielsweise WordPress verwendet, gibt es eine Einstellung „Suchmaschinensichtbarkeit“. Wenn Sie das Kästchen „Suchmaschinen davon abhalten, diese Website zu indizieren“ aktivieren, wird das „noindex“-Tag zu allen Ihren Seiten hinzugefügt.

Lösung:

Sie können in der Google Search Console überprüfen, ob das „noindex“-Tag auf eine Ihrer Seiten angewendet wird. Rufen Sie die Titelseite auf und suchen Sie nach Fehlern mit der Aufschrift „Übermittelte URL mit „noindex“ markiert“.

Wenn Sie das Tag auf unerwünschten Seiten finden, gibt es mehrere Möglichkeiten, es zu entfernen. Sie können in den HTML-Code der betreffenden Seite eintauchen und ihn selbst löschen.

Sie können auch Software wie das Yoast SEO-Plugin für WordPress verwenden. Damit können Sie angeben, welche Seiten das Tag haben, und sicherstellen, dass es nicht zu Seiten hinzugefügt wird, die Sie nicht möchten.

4. Die Website wird bestraft und aus dem Google-Index entfernt

Google hat eine Reihe von Regeln, die Website-Eigentümer befolgen müssen, damit ihre Website in den Suchergebnissen rankt. Wenn Sie gegen diese Regeln verstoßen (oder wenn Google dies vermutet), wird Ihre Website bestraft. Wenn meine WordPress-Site nicht bei Google erscheint, wird sie möglicherweise bestraft.

Ihre Seiten werden dann schlechter gerankt oder ganz aus dem Index ausgeschlossen.

Es gibt zwei Arten von Strafen, die Sie von Google erhalten können. Algorithmische Strafen und manuelle Strafen.

Algorithmische Strafen treten auf, wenn der Algorithmus von Google feststellt, dass Ihre Website Qualitätsprobleme aufweist, und beschließt, Sie entsprechend zu bestrafen.

Manuelle Strafen treten auf, wenn ein Mensch Ihre Website überprüft und feststellt, dass Ihre Website nicht den Google-Qualitätsrichtlinien für Webmaster entspricht.

Hier sind einige der Gründe, warum Sie möglicherweise eine manuelle Strafe erhalten:

  • Benutzergenerierter Spam
  • Probleme mit strukturierten Daten
  • Schlechte Links, die auf Ihre Website verweisen
  • Unnatürliche Links von Ihrer Website
  • Versteckter Text und Keyword-Stuffing
  • Irreführende Weiterleitungen

Lösung:

Der schnellste Weg, um herauszufinden, ob Ihre Website von Google abgestraft wird, ist die Suche in der Google Search Console.

Gehen Sie zum Abschnitt „Sicherheit und manuelle Maßnahmen“ und klicken Sie auf „Manuelle Maßnahmen“.

Dies zeigt Ihnen, ob Google manuelle Strafen auf Ihre Website angewendet hat.

Wenn Sie nicht bestraft wurden, sehen Sie die Meldung „Keine Probleme erkannt“. Wenn manuelle Maßnahmen gegen Ihre Website ergriffen wurden, werden sie alle auf der Seite aufgeführt.

Überprüfen Sie Google-Strafen mithilfe des Berichts zu manuellen Maßnahmen.

Google gibt Ihnen die Möglichkeit, die Probleme zu beheben und einen Antrag auf Aufhebung der Strafe zu stellen. Sobald die Probleme behoben sind, wählen Sie auf der Seite „Manuelle Maßnahmen“ die Option „Überprüfung anfordern“.

Google sagt, dass es in Bewertungsanfragen nach Folgendem sucht:

  • Eine Erläuterung des genauen Qualitätsproblems auf Ihrer Website.
  • Eine Beschreibung der Schritte, die Sie zur Behebung des Problems unternommen haben.
  • Das Ergebnis Ihrer Bemühungen

Algorithmische Strafen sind schwieriger nachzuvollziehen, da Google Sie nicht darüber informiert, ob Sie eine Strafe erhalten haben. Wenn Ihre Website überhaupt nicht in Google angezeigt wird, handelt es sich wahrscheinlich nicht um eine algorithmische Strafe.

Wenn Ihre Website andererseits ein gutes Ranking hatte und einen plötzlichen Rückgang erlitt, kann dies auf eine algorithmische Strafe zurückzuführen sein.

Am besten führen Sie ein technisches Audit durch. Suchen Sie nach Problemen mit doppelten Inhalten oder schwerwiegenden Leistungsproblemen.

5. Mangel an Originalinhalten

Ein weiterer möglicher Grund, warum Ihre Website nicht bei Google angezeigt wird, ist der Mangel an hochwertigen Originalinhalten auf Ihrer Website. Kurz gesagt, wenn meine WordPress-Site nicht bei Google erscheint, kann dies von den vorliegenden Inhalten stammen.

Das Ziel der Suchmaschine von Google ist es, Nutzern die relevantesten Ergebnisse zu ihren Suchanfragen zu liefern. Dies geschieht, indem es die Inhalte, die es für die besten hält, an die Spitze seiner Ergebnisse stellt.

Google hat gezeigt, dass es originelle und tiefgründige Inhalte schätzt. Wenn Ihre Seiten nur die gleichen Ideen wiederholen, die Sie auf anderen Websites finden, ist es unwahrscheinlich, dass sie gut ranken.

Lösung:

Erstellen Sie frische, originelle und sich weiterentwickelnde Inhalte rund um Ihre Ziel-Keywords. Versuchen Sie, sich einem Thema aus einem anderen Blickwinkel zu nähern und wertvolle Erkenntnisse zu liefern, die in ähnlichen Artikeln im Internet nicht vorhanden sind.

6. Nicht genug Backlinks

Backlinks sind ein Qualitätssignal und einer der wichtigsten Faktoren im Suchmaschinenranking.

Wenn meine WordPress-Site nicht bei Google erscheint und nicht viele Backlinks hat, deutet dies auf einen Mangel an Autorität hin. Bei geringerer Seitenautorität und Domainautorität ist es schwieriger, in den Google-Ergebnissen zu erscheinen.

Lösung:

Es kann einige Zeit dauern, qualitativ hochwertige Backlinks zu erhalten, insbesondere wenn Ihre Website neu ist. Der erste Schritt zum Verdienen von Links besteht darin, qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen.

Wenn Sie keine Seiten haben, auf die es sich zu verlinken lohnt, wird es noch schwieriger, Links zu verdienen.

Sobald Sie mehrere hochwertige Seiten erstellt haben, wenden Sie sich an maßgebliche Websites in Ihrer Branche und bitten Sie sie, auf Ihre Website zu verlinken.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, diesen Prozess anzugehen, die den Rahmen dieses Artikels sprengen würden. Sie können diesen Artikel für weitere Details lesen: Wie man Linkaufbau für SEO angeht.

Unabhängig davon, wie Sie Ihre Kontaktaufnahme durchführen, empfehle ich, sich auf Gegenseitigkeit zu konzentrieren, wenn Sie versuchen, Links zu erhalten. Die Leute werden eher auf Sie verlinken, wenn Sie im Gegenzug einen Gegenwert bieten.

Dies kann in Form eines Links zu ihnen oder einem Angebot erfolgen, kostenlos einen Artikel auf ihrer Website zu schreiben.

7. Sie zielen auf stark umkämpfte Keywords ab

Abhängig von Ihrer Branche können die SEO-Keywords, für die Sie ranken möchten, sehr wettbewerbsfähig sein. Dadurch wird es für Ihre Website natürlich schwieriger, für diese Begriffe zu erscheinen.

Wenn Sie für diese Schlüsselwörter nicht ranken, kann dies eher an der Branche liegen, in der Sie tätig sind, als an einem Problem mit Ihrer Website.

Sie müssen sicherstellen, dass dies tatsächlich der Fall ist und dass Ihre mangelnde Sichtbarkeit nicht das Ergebnis eines tieferen Problems ist.

Lösung:

Überprüfen Sie den Abschnitt „Abdeckung“ in der Google Search Console oder führen Sie eine Website-Suche in Google mit dem Namen Ihrer Website durch, um zu sehen, ob Ihre Website im Index enthalten ist.

Sobald Sie bestätigt haben, dass Ihre Website in Google ist, werden Sie wissen, dass das Problem darin besteht, dass Sie für bestimmte Schlüsselwörter nicht ranken, anstatt dass sie überhaupt nicht sichtbar ist.

In dieser Situation müssen Sie daran arbeiten, Ihre Rankings zu verbessern, um für die von Ihnen angestrebten Keywords ganz oben auf der Liste zu erscheinen. Dazu müssen Sie weiterhin nützliche Inhalte erstellen, Ihre Domain-Autorität durch hochwertige Backlinks erhöhen und sicherstellen, dass alle technischen Faktoren Ihrer Website in Ordnung sind.

Wenn Sie dies tun, sollten Sie sehen, dass sich Ihre Rankings im Laufe der Zeit verbessern. Während Sie darauf warten, dass Ihre Website für konkurrenzfähigere Keywords rankt, sollten Sie in Betracht ziehen, andere, weniger schwierige Keywords zu verwenden, um das Wachstum Ihrer Website zu unterstützen.

Verwenden Sie Ihr bevorzugtes Keyword-Recherche-Tool, um Long-Tail-Keywords zu finden, die weniger wettbewerbsfähig sind, und erstellen Sie Inhalte und Seiten, um sie anzusprechen. Sie können diese Seiten schneller ranken.

Obwohl der Traffic, den Sie möglicherweise erhalten, geringer ist als der, der von Ihren primären Keywords geboten wird, hilft es Ihnen, Besucher auf Ihre Seiten zu bringen, um Ihre Website-Autorität aufzubauen, was Ihnen hilft, für Ihre primären Keywords schneller zu ranken.

8. Ihre Website ist zu langsam

Im Rahmen seiner Bemühungen, den Nutzern das bestmögliche Erlebnis zu bieten, berücksichtigt Google viele verschiedene technische Faktoren bei der Indizierung und dem Ranking von Websites. Der wichtigste technische Faktor, den es auswertet, ist die Geschwindigkeit Ihrer Website. Bei extremer Langsamkeit ist es möglich, dass meine WordPress-Seite bei Google nicht erscheint.

Langsam ladende Seiten führen zu einer schlechten Benutzererfahrung und beeinträchtigen daher die Sichtbarkeit Ihrer Website bei Google.

Die Leistung Ihrer mobilen Website hat Vorrang vor der Desktop-Version, da Google beim Crawlen, Indexieren und Ranking von Seiten einen „Mobile-First-Indexing“-Ansatz verfolgt.

Das bedeutet, dass Ihre mobile Website als Maßstab für die Bewertung der Qualität Ihrer Website dient.

In der Regel führt eine langsam ladende Website nicht dazu, dass Ihre gesamte Website bei Google verloren geht, aber sie kann verhindern, dass bestimmte Seiten für wettbewerbsfähige Keywords gut ranken.

Häufige Ursachen für langsam ladende Seiten sind JavaScript-Probleme, große Bilder und fehlende Serverressourcen.

Lösung:

Es gibt viele Tools, mit denen Sie die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website testen können.

Wenn Ihre Website über genügend Daten verfügt, können Sie den Bericht verwenden Kern-Web-Vitals der Google Search Console um die Leistung Ihrer Webseiten zu messen. URLs werden basierend auf ihrer Ladegeschwindigkeit in drei Kategorien eingeteilt: „schnell“, „mittel“ und „langsam“.

Sie können die Details jeder Seite aufschlüsseln, um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, was eine Leistungsverzögerung verursacht.

Neben der Search Console gibt es im Web auch eine Reihe kostenloser Tools zum Testen der Website-Geschwindigkeit, darunter Googles Pagespeed Insights und Pingdoms Website-Geschwindigkeitstest.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Seiten zwischenspeichern und ein CDN verwenden. Dadurch können Sie gespeicherte Versionen statischer Elemente Ihrer Website anbieten.

Dadurch reduzieren Sie die Anzahl der Anfragen, die der Browser des Benutzers an Ihren Server stellen muss, was die Ladezeiten der Seiten beschleunigt.

9. Auf Ihrer Website treten technische Probleme auf

Wenn auf meiner Website häufig technische Probleme auftreten, wird meine WordPress-Website möglicherweise nicht bei Google angezeigt.

Probleme wie Serverausfälle, DNS-Probleme und HTTP-Fehler beeinträchtigen nicht nur die Benutzererfahrung, sondern hindern Google auch daran, Ihre Website zu crawlen und zu indizieren.

Ein weiteres häufiges technisches Problem ist die starke Verwendung von JavaScript auf einer Website.

JavaScript kann für Suchmaschinen schwierig zu crawlen sein, was es Google erschweren kann, Ihre Seiten zu finden und zu indizieren.

Dies ist ein typisches Problem, wenn Ihre Navigationselemente in JavaScript sind. Wenn Ihre Website beispielsweise ein Mega-Menü in JavaScript verwendet, wird Google Schwierigkeiten haben, Links zu tieferen Seiten im Menü zu crawlen. Dies kann zu einer verminderten Sichtbarkeit vieler Ihrer Webseiten führen.

Lösung:

Führen Sie ein vollständiges technisches SEO-Audit Ihrer Website durch. Dadurch erhalten Sie Details zu all den verschiedenen technischen Problemen, die auf Ihrer Website auftreten können.

Sie können die Anzahl der technischen Probleme, auf die Sie stoßen, minimieren, indem Sie einen hochwertigen Webhost verwenden. Dadurch können Sie Serverprobleme vermeiden.

Versuchen Sie nach Möglichkeit, die Menge an JavaScript auf Ihrer Website zu minimieren. Verwenden Sie das „Fetch and Render“-Tool der Google Search Console, um zu sehen, welche bestimmten JavaScript-Elemente Probleme verursachen.

10. Ihre Website wurde gehackt und von Google entfernt

Wenn Ihre Website gehackt wird, kann dies Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, in den Suchergebnissen von Google zu erscheinen.

Die Website kann auf die schwarze Liste gesetzt und aus dem Index entfernt werden, oder Google kann entscheiden, den Ergebnissen, für die Ihre Website eingestuft wird, eine Meldung hinzuzufügen, die besagt: „Diese Website wurde möglicherweise gehackt“.

Im letzteren Fall wird Ihre Website möglicherweise weiterhin bei Google angezeigt, aber die Wahrscheinlichkeit, dass Besucher auf die Seite klicken, ist gering.

Lösung:

Sie können über Ihr Search Console-Konto überprüfen, ob ein Hack die Position Ihrer Website in Google beeinträchtigt.

Gehen Sie zum Abschnitt "Sicherheitsprobleme" und prüfen Sie, ob URLs aufgelistet sind.

Wenn auf einer Ihrer Seiten Probleme auftreten, stellt Google weitere Einzelheiten zur Art des Problems bereit. Sie können dann daran arbeiten, diese Probleme zu beheben, um Ihre Website wieder in Ordnung zu bringen.

Sobald Ihre Website wieder in Ordnung ist, können Sie im Abschnitt "Sicherheitsprobleme" eine Überprüfung von Google anfordern. Sobald überprüft wird, ob Ihre Website in Ordnung ist, wird die Warnung aus dem Eintrag Ihrer Website entfernt.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Website auch in Zukunft sicher bleibt. Benutzern ist nur eine Überprüfungsanfrage alle 30 Tage gestattet. Wenn Ihre Website häufig gehackt oder mit Malware infiziert wird, schränken Sie Ihre Chancen, Traffic von Google zu erhalten, erheblich ein.

Wie wird Ihre Website bei Google angezeigt?

Wenn meine WordPress-Website nicht bei Google angezeigt wird oder Sie Probleme haben, die gewünschten Rankings zu erhalten, können Sie die folgenden praktischen Schritte unternehmen, um Ihre Sichtbarkeit in Suchmaschinen zu verbessern:

1. Konfigurieren Sie die Google Search Console

Der erste Schritt, damit Ihre Website bei Google erscheint, ist die Einrichtung Ihres Google Search Console-Kontos. Diese Plattform fungiert als Drehscheibe für die Verfolgung Ihrer Leistung in der Suchmaschine und stellt Ihnen auch nützliche Tools zur Verfügung, mit denen Sie bei Bedarf Maßnahmen ergreifen können.

2. Reichen Sie Ihre Sitemap ein

Nachdem Sie Ihr Search Console-Konto eingerichtet haben, möchten Sie Ihre Website-Sitemap einreichen. Diese Datei teilt Google mit, dass Ihre Website existiert, und stellt eine Liste aller URLs bereit, die gecrawlt und indexiert werden sollen.

Sobald Sie Ihre Sitemap eingereicht haben, fügt Google Ihre Website der Liste der zu crawlenden Websites hinzu. Mit der hinterlegten Sitemap weiß es auch, wohin es für zukünftige Erkundungen gehen soll, und wird dies regelmäßig tun, je nachdem, wie oft Sie Ihre Inhalte veröffentlichen und aktualisieren.

3. Verwenden Sie das URL-Prüftool

Mit dem URL-Prüftool in der Search Console können Sie den Status jeder einzelnen URL beurteilen. Wenn Sie eine URL in das Feld eingeben, werden Sie zu einer Seite weitergeleitet, die alle Indizierungsdaten von Google für diese URL enthält. Sie sehen, ob sie derzeit auf Google ist, ob die Seite für Mobilgeräte optimiert ist und wann das letzte Crawling war.

Wenn die Seite nicht von Google indexiert wird oder Sie Änderungen an der Seite vorgenommen haben, können Sie auf die Schaltfläche "Indexierung anfordern" klicken, damit Google Ihre Website erneut crawlt.

Die Seite wird schnell analysiert, um festzustellen, ob sie geeignet ist. Wenn dies der Fall ist, fügt Google es einer Crawling- und Indexierungswarteschlange hinzu.

4. Führen Sie ein technisches SEO-Audit durch

Eine gründliche Website-Überprüfung ist der effektivste Weg, um technische Probleme zu diagnostizieren, die sich möglicherweise negativ auf die Platzierungen Ihrer Website in den Suchmaschinen auswirken.

Hier sind einige der Hauptbereiche, die bei einem technischen SEO-Audit zu beachten sind:

  • HTTPS-Statuscodes
  • Ladezeit der Website
  • Sitemap-Status
  • Doppelte Inhalte
  • Probleme mit Metadaten
  • Kaputte Links
  • Crawling-Fehler

5. Erstellen Sie einzigartige Inhalte

Ohne einzigartige, hochwertige Inhalte hat Google wenig Grund, Ihre Website gut zu platzieren. Guter Inhalt ist auch der Schlüssel, um Ihrem Publikum einen Mehrwert zu bieten und Ihre Markenautorität zu etablieren.

Erstellen Sie originelle Artikel, die sich auf Ihre Ziel-Keywords konzentrieren. Schauen Sie sich die Seiten an, die derzeit für diese Phrasen gut ranken, und finden Sie Ihren eigenen Blickwinkel auf das Thema.

Sie müssen auch sicherstellen, dass Ihre Website frei von Duplicate-Content-Fehlern ist, die zu einer Abstrafung durch Google führen können. Dies ist normalerweise Teil eines vollständigen SEO-Audits.

6. Baue qualitativ hochwertige Links auf

Backlinks sind für hohe Rankings unerlässlich, insbesondere für wettbewerbsfähige Keywords. Wenn Sie anfangen, Ihre Website mit qualitativ hochwertigen Inhalten zu füllen, starten Sie eine Linkbuilding-Kampagne, indem Sie andere Websitebesitzer bitten, auf Ihre Website zu verlinken.

Bevorzugen Sie Websites mit hoher Domainautorität, da Links von diesen Websites das Ranking Ihrer Website am effektivsten verbessern.

Hauptunterricht

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Ihre Website nicht in Google angezeigt wird.

Erstens könnte es sein, dass Ihre Website neu ist und Google noch keine Gelegenheit hatte, sie zu finden.

Möglicherweise behindern Sie Google auch auf irgendeine Weise, indem Sie Crawler blockieren oder Ihre Seiten als "nicht indexiert" markieren.

Wenn keines davon das Problem verursacht, müssen Sie wahrscheinlich einen Aspekt Ihrer Website verbessern. Es könnte ein technischer Fehler sein, wie langsame Ladezeiten oder Serverabstürze. Oder es könnte ein Mangel an Originalinhalten und qualitativ hochwertigen Backlinks sein.

In seltenen Fällen wurden Sie sogar von Google abgestraft.

Der beste Weg, um Ihre Website bei Google erscheinen zu lassen, ist die folgenden Schritte:

  • Erstellen Sie Ihr Google Search Console-Konto
  • Reichen Sie Ihre Sitemap ein
  • Erstellen Sie einzigartige Inhalte
  • Erhalten Sie qualitativ hochwertige Backlinks
  • Führen Sie regelmäßig technische SEO-Audits durch
  • Indem Sie diese Schritte befolgen, können Sie die Leistung Ihrer Website bei Google proaktiv verwalten und überwachen, sodass Sie schnell alle erforderlichen Änderungen vornehmen können.